Schriftklassifikationen nach DIN16518

Dargestellt am Beispiel der Markenidentität von Mercedes-Benz



Jan Pischke - Matrikel-Nr.: 15188650

Brand Academy - Brand Design - SS19

Typografie & Publishing - Torsten Weisheit



Ziehen Pfeiltasten Übersicht


img10

Die neue A-Klasse.Französische Renaissance-Antiqua.

img10

Die neue A-Klasse.Barock-Antiqua.

img10

Die neue A-Klasse.Klassizistische Antiqua.

img10

Die neue A-Klasse.Serifenbentonte Linear-Antiqua.

img10

Die neue A-Klasse.Serifenlose Linear-Antiqua.

img10

Die neue A-Klasse.Antiqua-Varianten.

img10

Die neue A-Klasse.Gebrochene Schriften.

img10

Die neue A-Klasse.Schreibschriften.

img10

Die neue A-Klasse.Handschriftliche-Antiqua.

img10

新しいクラス。Fremde Schriften.

Die A-Klasse.

Ein neues Design? Eine neue Ära.

Design das für sich spricht.






So jung und dynamisch wie immer.

Die neue A-Klasse ist so jung und dynamisch wie immer, aber so erwachsen und komfortabel wie noch nie. Sie definiert modernen Luxus in der Kompaktklasse völlig neu und revolutioniert das Design von innen. Technologisch setzt sich die neue A-Klasse nicht nur mit MBUX – Mercedes-Benz User Experience an die Spitze: Sie bietet zugleich eine Reihe von Funktionen, die bislang der Luxusklasse vorbehalten waren.




Mut zum Purismus.

Das puristische, flächenbetonte Design der neuen A‑Klasse ist der nächste Schritt in der Mercedes-Benz Designphilosophie der Sinnlichen Klarheit. Auf Basis eines kompakten Two-Box-Designs haben optimierte Abmessungen und Proportionen zu einer Neuinterpretation des Designs der A‑Klasse geführt. „Mit der vierten Generation der A-Klasse definieren wir modernen Luxus in der Kompaktklasse neu.




Revolution von innen.

Das Interieur der neuen A-Klasse definiert sich in seiner Avantgarde und Moderne völlig neu. Mercedes-Benz geht ganz neue Wege und revolutioniert die Kompaktklasse von innen mit einem neuartigen Raumgefühl. Die einzigartige Raumarchitektur entsteht insbesondere durch die avantgardistisch gestaltete Instrumententafel.
Erstmals wurde komplett auf eine Hutze über dem Cockpit verzichtet. Dadurch spannt sich der flügelförmige Grundkörper der Instrumententafel ohne jede formale Unterbrechung von einer Vordertür zur anderen. Das Widescreen-Display steht völlig frei. Ein Highlight sind die Lüftungsdüsen in sportlicher Turbinenoptik.




Mercedes-Benz User Experience.

Als erstes Modell von Mercedes-Benz erhält die neue A‑Klasse das völlig neue Multimediasystem MBUX – Mercedes-Benz User Experience, das zugleich eine neue Ära bei der Mercedes me Connectivity einläutet. Einzigartig bei diesem System ist seine Lernfähigkeit dank künstlicher Intelligenz. MBUX ist individualisierbar und stellt sich auf den Nutzer ein. Es schafft so eine emotionale Verbindung zwischen Fahrzeug, Fahrer und Passagieren.




Erwachsener geworden.

Die neue A-Klasse bietet trotz sportlicher Optik erheblich mehr Nutzwert und ist damit so jung wie immer, aber so erwachsen wie noch nie. Mehr Schulter-, Ellenbogen- und Kopffreiheit und ein einfacherer Einstieg in den Fond gehören ebenso zu den Pluspunkten wie der größere und besser für Familie und Freizeit nutzbare Kofferraum. Auch die Rundumsicht wurde deutlich verbessert. Davon profitieren Sicherheit und Raumgefühl.




Intelligent Drive

Die neue A-Klasse verfügt über die aktuellsten Fahrassistenz-Systeme mit kooperativer Unterstützung des Fahrers und bietet damit bei der Aktiven Sicherheit das höchste Niveau im Segment mit Funktionsumfängen aus der S‑Klasse. Erstmals kann die A‑Klasse in bestimmten Situationen teilautomatisiert fahren. Dafür hat sie das Verkehrsumfeld genauestens im Blick: Verbesserte Kamera- und Radarsysteme lassen sie bis zu 500 Meter vorausschauen. Außerdem nutzt die A‑Klasse Karten- und Navigationsdaten für Assistenz-Funktionen.
So kann der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC als Teil des Fahrassistenz-Pakets den Fahrer in einer Vielzahl von Situationen streckenbasiert unterstützen und die Geschwindigkeit komfortabel vorausschauend vor zum Beispiel Kurven, Kreuzungen oder Kreisverkehren anpassen. Hinzu kommen unter anderem der Aktive Nothalt-Assistent und ein intuitiv verständlicher Aktiver Spurwechsel-Assistent. Serienmäßig an Bord der neuen A-Klasse ist ein erweiterter Aktiver Brems-Assistent.




MULTIBEAM LED Scheinwerfer: Optimale Sicht.

Ein weiteres Beispiel für den Transfer von Technologie aus der Luxus- in die Kompaktklasse sind die optional erhältlichen MULTIBEAM LED Scheinwerfer. Sie ermöglichen eine extrem schnelle und präzise elektronisch gesteuerte Anpassung des Fahrlichts an die aktuelle Verkehrssituation.




Neue, effiziente Motoren.

Die neue A-Klasse erhält durchgängig neue, effiziente Motoren. Folgende drei Motorisierungen sind zum Start der A‑Klasse beziehungsweise kurz danach verfügbar: A 200 (120 kW/163 PS) mit 7G‑DCT-Doppelkupplungsgetriebe oder Sechsgang-Schaltgetriebe, A 250 mit 7G-DCT (165 kW/224 PS) sowie A 180 d mit 7G-DCT (85 kW/116 PS). Zu den Innovationen des M 282 mit 1,4 Liter Hubraum und bis zu 120 kW zählen Zylinderabschaltung (zunächst in Verbindung mit dem 7G‑DCT) und Delta-Form des Zylinderkopfs. Zweiter neuer Benziner ist der M 260 mit 2,0 Liter Hubraum, 165 kW und 350 Nm.

Ein neues Design? Eine neue Ära.





Französische Renaissance-Antiqua.







About.

Die Französische Renaissance-Antiqua ist die Weiterentwicklung der venezianischen Renaissance-Antiqua. Die erste Schrift in dieser Schriftklasse wurde im 17. Jahrhundert von Philipp Grandjean in Frankreich entwickelt. Zwischen der Renaissance-Antiqua venezianischer und französischer Art wird in der Praxis nicht unterschieden. Von älteren Typen sind kaum noch Schriften erhältlich.
Durch die gleichmäßigen Buchstabenformen verfügt die Französische Renaissance-Antiqua über ein sehr ruhiges Schriftbild und wird aufgrund dieser hervorragenden Leseeigenschaften häufig in längeren Lesetexten, wie z.B. Romanen, verwendet.




Merkmale.

  • Anstriche der Serifen mit Schreibfeder nachempfunden
  • Stark ausgerundete Kehlungen in den Serifen
  • Schattenachse nach links geneigt
  • Querstrich nahezu waagerecht
  • Waagerecht verlaufender Querstrich des e
  • Deutlich verschiedene Strichstärken bei Grund- und Haarstriche
  • Großbuchstaben mit oftmals geringerer Höhe als die der Oberlänge



Palatino.

Die Schriftart Palatino wurde im Jahre 1949 von Hermann Zapf in Frankfurt am Main in einem Probegrad für die D. Stempel AG entworfen. Erstmals wurde Sie im Buch „Von der dreifachen Ehrfurcht, Gedanken Goethes über Erziehung zu edlem Menschentum” zum 200. Geburtstags Goethe eingesetzt. Die Schrift ist in den Schriftgraden normal, kursiv und halbfett sowie für den Handsatz und Linotype-Satz erhältlich.

Wirkung & Anmerkung:



Schriften der Barock-Antiqua wirken aufgrund der handschriftlichen Ableitung persönlich, vertrauenswürdig und etwas verspielt. Sie zeichnen sich durch eine spannungsreiche aber dennoch ruhige und klare Erscheinung aus. Aufgrund des leicht verspielten Charakters aber dennoch vertrauenswürdigen sowie qualitätsbewussten Eindrucks eignen sich Schriften dieser Klassifikation bedingt als Hausschrift von Mercedes-Benz.

Die A-Klasse.

Ein neues Design? Eine neue Ära.

Design das für sich spricht.






So jung und dynamisch wie immer.

Die neue A-Klasse ist so jung und dynamisch wie immer, aber so erwachsen und komfortabel wie noch nie. Sie definiert modernen Luxus in der Kompaktklasse völlig neu und revolutioniert das Design von innen. Technologisch setzt sich die neue A-Klasse nicht nur mit MBUX – Mercedes-Benz User Experience an die Spitze: Sie bietet zugleich eine Reihe von Funktionen, die bislang der Luxusklasse vorbehalten waren.




Mut zum Purismus.

Das puristische, flächenbetonte Design der neuen A‑Klasse ist der nächste Schritt in der Mercedes-Benz Designphilosophie der Sinnlichen Klarheit. Auf Basis eines kompakten Two-Box-Designs haben optimierte Abmessungen und Proportionen zu einer Neuinterpretation des Designs der A‑Klasse geführt. „Mit der vierten Generation der A-Klasse definieren wir modernen Luxus in der Kompaktklasse neu.




Revolution von innen.

Das Interieur der neuen A-Klasse definiert sich in seiner Avantgarde und Moderne völlig neu. Mercedes-Benz geht ganz neue Wege und revolutioniert die Kompaktklasse von innen mit einem neuartigen Raumgefühl. Die einzigartige Raumarchitektur entsteht insbesondere durch die avantgardistisch gestaltete Instrumententafel.
Erstmals wurde komplett auf eine Hutze über dem Cockpit verzichtet. Dadurch spannt sich der flügelförmige Grundkörper der Instrumententafel ohne jede formale Unterbrechung von einer Vordertür zur anderen. Das Widescreen-Display steht völlig frei. Ein Highlight sind die Lüftungsdüsen in sportlicher Turbinenoptik.




Mercedes-Benz User Experience.

Als erstes Modell von Mercedes-Benz erhält die neue A‑Klasse das völlig neue Multimediasystem MBUX – Mercedes-Benz User Experience, das zugleich eine neue Ära bei der Mercedes me Connectivity einläutet. Einzigartig bei diesem System ist seine Lernfähigkeit dank künstlicher Intelligenz. MBUX ist individualisierbar und stellt sich auf den Nutzer ein. Es schafft so eine emotionale Verbindung zwischen Fahrzeug, Fahrer und Passagieren.




Erwachsener geworden.

Die neue A-Klasse bietet trotz sportlicher Optik erheblich mehr Nutzwert und ist damit so jung wie immer, aber so erwachsen wie noch nie. Mehr Schulter-, Ellenbogen- und Kopffreiheit und ein einfacherer Einstieg in den Fond gehören ebenso zu den Pluspunkten wie der größere und besser für Familie und Freizeit nutzbare Kofferraum. Auch die Rundumsicht wurde deutlich verbessert. Davon profitieren Sicherheit und Raumgefühl.




Intelligent Drive

Die neue A-Klasse verfügt über die aktuellsten Fahrassistenz-Systeme mit kooperativer Unterstützung des Fahrers und bietet damit bei der Aktiven Sicherheit das höchste Niveau im Segment mit Funktionsumfängen aus der S‑Klasse. Erstmals kann die A‑Klasse in bestimmten Situationen teilautomatisiert fahren. Dafür hat sie das Verkehrsumfeld genauestens im Blick: Verbesserte Kamera- und Radarsysteme lassen sie bis zu 500 Meter vorausschauen. Außerdem nutzt die A‑Klasse Karten- und Navigationsdaten für Assistenz-Funktionen.
So kann der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC als Teil des Fahrassistenz-Pakets den Fahrer in einer Vielzahl von Situationen streckenbasiert unterstützen und die Geschwindigkeit komfortabel vorausschauend vor zum Beispiel Kurven, Kreuzungen oder Kreisverkehren anpassen. Hinzu kommen unter anderem der Aktive Nothalt-Assistent und ein intuitiv verständlicher Aktiver Spurwechsel-Assistent. Serienmäßig an Bord der neuen A-Klasse ist ein erweiterter Aktiver Brems-Assistent.




MULTIBEAM LED Scheinwerfer: Optimale Sicht.

Ein weiteres Beispiel für den Transfer von Technologie aus der Luxus- in die Kompaktklasse sind die optional erhältlichen MULTIBEAM LED Scheinwerfer. Sie ermöglichen eine extrem schnelle und präzise elektronisch gesteuerte Anpassung des Fahrlichts an die aktuelle Verkehrssituation.




Neue, effiziente Motoren.

Die neue A-Klasse erhält durchgängig neue, effiziente Motoren. Folgende drei Motorisierungen sind zum Start der A‑Klasse beziehungsweise kurz danach verfügbar: A 200 (120 kW/163 PS) mit 7G‑DCT-Doppelkupplungsgetriebe oder Sechsgang-Schaltgetriebe, A 250 mit 7G-DCT (165 kW/224 PS) sowie A 180 d mit 7G-DCT (85 kW/116 PS). Zu den Innovationen des M 282 mit 1,4 Liter Hubraum und bis zu 120 kW zählen Zylinderabschaltung (zunächst in Verbindung mit dem 7G‑DCT) und Delta-Form des Zylinderkopfs. Zweiter neuer Benziner ist der M 260 mit 2,0 Liter Hubraum, 165 kW und 350 Nm.

Ein neues Design? Eine neue Ära.





Barock-Antiqua.







About.

Die Barock-Antiqua, auch Vorklassizistische Antiqua genannt, wurde Mitte des 17. Jahrhunderts von Anton Janson, Christoffel van Dijck und Johann Michael Fleischmann entwickelt. Sie gilt als Bindeglied zwischen der Renaissance-Antiqua und den Formen späterer Klassen. Die Barock-Antiqua teilt sich in den holländischen, englischen und französischen Unterarten auf.
Die englische ist, im Gegensatz zur holländischen, viel kräftiger und fettfein gestimmt.Sie charakterisiert sich durch ihre schlanken Linien und bekräftigt damit nochmals ihren Ursprung in der Renaissance-Antiqua. Der deutliche Unterschied zur Renaissance-Antiqua liegt im Kontrast zwischen den Grund- und Haarstrichen sowie bei den Auf- und Abstrichen. Diese sind in der Barock-Antiqua stärker gestimmt.




Merkmale.

  • Charakterisiert durch schlanke Linien
  • Starker Kontrast zwischen Grund- und Haarstrichen
  • Sehr flache Serifen ohne Kehlungen
  • Tropfenförmige Endungen
  • Waagerecht verlaufender Querstrich
  • Beinahe senkrecht stehende Schattenachse
  • Auf- und Abstriche dicker als in der Renaissance-Antiqua
  • Weniger schräge Abschlüsse in der Oberlängen als in der Renaissance-Antiqua



Corporate A.

Die Corporate A ist eine Barock-Antiqua Schrift und Teil der Schriftsippe Corporate A·S·E. Sie wurde von 1985 bis 1989 von Kurt Weidemann, vorerst exklusiv, als Hausschrift für Daimler-Benz entwickelt. Die Schriften Corporate A, S und E unterscheiden sich zwar in Ihren Klassifikationen, sind jedoch in Grundform und Proportionen gleich und somit durch ihre gleichen Laufweiten gut kombinierbar. Erhältlich ist die Corporate A in 20 Schnitten und 4 Ausbaustufen (Std, Plus, Pro, Global).

Wirkung & Anmerkung:



Schriften der Barock-Antiqua wirken aufgrund der handschriftlichen Ableitung persönlich und vertrauenswürdig. Sie zeichnen sich durch eine spannungsreiche aber dennoch ruhige und klare Erscheinung aus. Aufgrund des vertrauenswürdigen sowie qualitätsbewussten Eindrucks eignen sich Schriften dieser Klassifikation als Hausschrift von Mercedes-Benz.

Die A-Klasse.

Ein neues Design? Eine neue Ära.

Design das für sich spricht.






So jung und dynamisch wie immer.

Die neue A-Klasse ist so jung und dynamisch wie immer, aber so erwachsen und komfortabel wie noch nie. Sie definiert modernen Luxus in der Kompaktklasse völlig neu und revolutioniert das Design von innen. Technologisch setzt sich die neue A-Klasse nicht nur mit MBUX – Mercedes-Benz User Experience an die Spitze: Sie bietet zugleich eine Reihe von Funktionen, die bislang der Luxusklasse vorbehalten waren.




Mut zum Purismus.

Das puristische, flächenbetonte Design der neuen A‑Klasse ist der nächste Schritt in der Mercedes-Benz Designphilosophie der Sinnlichen Klarheit. Auf Basis eines kompakten Two-Box-Designs haben optimierte Abmessungen und Proportionen zu einer Neuinterpretation des Designs der A‑Klasse geführt. „Mit der vierten Generation der A-Klasse definieren wir modernen Luxus in der Kompaktklasse neu.




Revolution von innen.

Das Interieur der neuen A-Klasse definiert sich in seiner Avantgarde und Moderne völlig neu. Mercedes-Benz geht ganz neue Wege und revolutioniert die Kompaktklasse von innen mit einem neuartigen Raumgefühl. Die einzigartige Raumarchitektur entsteht insbesondere durch die avantgardistisch gestaltete Instrumententafel.
Erstmals wurde komplett auf eine Hutze über dem Cockpit verzichtet. Dadurch spannt sich der flügelförmige Grundkörper der Instrumententafel ohne jede formale Unterbrechung von einer Vordertür zur anderen. Das Widescreen-Display steht völlig frei. Ein Highlight sind die Lüftungsdüsen in sportlicher Turbinenoptik.




Mercedes-Benz User Experience.

Als erstes Modell von Mercedes-Benz erhält die neue A‑Klasse das völlig neue Multimediasystem MBUX – Mercedes-Benz User Experience, das zugleich eine neue Ära bei der Mercedes me Connectivity einläutet. Einzigartig bei diesem System ist seine Lernfähigkeit dank künstlicher Intelligenz. MBUX ist individualisierbar und stellt sich auf den Nutzer ein. Es schafft so eine emotionale Verbindung zwischen Fahrzeug, Fahrer und Passagieren.




Erwachsener geworden.

Die neue A-Klasse bietet trotz sportlicher Optik erheblich mehr Nutzwert und ist damit so jung wie immer, aber so erwachsen wie noch nie. Mehr Schulter-, Ellenbogen- und Kopffreiheit und ein einfacherer Einstieg in den Fond gehören ebenso zu den Pluspunkten wie der größere und besser für Familie und Freizeit nutzbare Kofferraum. Auch die Rundumsicht wurde deutlich verbessert. Davon profitieren Sicherheit und Raumgefühl.




Intelligent Drive

Die neue A-Klasse verfügt über die aktuellsten Fahrassistenz-Systeme mit kooperativer Unterstützung des Fahrers und bietet damit bei der Aktiven Sicherheit das höchste Niveau im Segment mit Funktionsumfängen aus der S‑Klasse. Erstmals kann die A‑Klasse in bestimmten Situationen teilautomatisiert fahren. Dafür hat sie das Verkehrsumfeld genauestens im Blick: Verbesserte Kamera- und Radarsysteme lassen sie bis zu 500 Meter vorausschauen. Außerdem nutzt die A‑Klasse Karten- und Navigationsdaten für Assistenz-Funktionen.
So kann der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC als Teil des Fahrassistenz-Pakets den Fahrer in einer Vielzahl von Situationen streckenbasiert unterstützen und die Geschwindigkeit komfortabel vorausschauend vor zum Beispiel Kurven, Kreuzungen oder Kreisverkehren anpassen. Hinzu kommen unter anderem der Aktive Nothalt-Assistent und ein intuitiv verständlicher Aktiver Spurwechsel-Assistent. Serienmäßig an Bord der neuen A-Klasse ist ein erweiterter Aktiver Brems-Assistent.




MULTIBEAM LED Scheinwerfer: Optimale Sicht.

Ein weiteres Beispiel für den Transfer von Technologie aus der Luxus- in die Kompaktklasse sind die optional erhältlichen MULTIBEAM LED Scheinwerfer. Sie ermöglichen eine extrem schnelle und präzise elektronisch gesteuerte Anpassung des Fahrlichts an die aktuelle Verkehrssituation.




Neue, effiziente Motoren.

Die neue A-Klasse erhält durchgängig neue, effiziente Motoren. Folgende drei Motorisierungen sind zum Start der A‑Klasse beziehungsweise kurz danach verfügbar: A 200 (120 kW/163 PS) mit 7G‑DCT-Doppelkupplungsgetriebe oder Sechsgang-Schaltgetriebe, A 250 mit 7G-DCT (165 kW/224 PS) sowie A 180 d mit 7G-DCT (85 kW/116 PS). Zu den Innovationen des M 282 mit 1,4 Liter Hubraum und bis zu 120 kW zählen Zylinderabschaltung (zunächst in Verbindung mit dem 7G‑DCT) und Delta-Form des Zylinderkopfs. Zweiter neuer Benziner ist der M 260 mit 2,0 Liter Hubraum, 165 kW und 350 Nm.

Ein neues Design? Eine neue Ära.





Klassizistische Antiqua.







About.

Die Klassizistische Antiqua wurde im 18. Jahrhundert in Frankreich von Firmin Didot mit Einflüssen aus Frankreich, Deutschland und Italien entwickelt. Bekanntester Vertreter in Deutschland war Justus Erich Walbaum und in Italien Giambattista Bodoni. Sie ist die letzte nach der kulturgeschichtlichen Epoche benannte Druckschrift.
Die besonderen Merkmale der klassizistischen Antiqua sind die Techniken mit den feinen Linien des Kupferstichs und Stahlstichs. Sie zeichnet sich durch ein kontrastreiches Erscheinungsbild und starke Unterschiede in den Stärken der Haar- und Grundstriche aus.




Merkmale.

  • Kontrastreiches Erscheinungsbild
  • Stark abweichende Haar- und Grundstrichstärken
  • Dünne, waagerechte Serifen
  • Serifen ohne ausgerundete Übergänge zu den Grundstrichen
  • Waagerechter e-Strich
  • Senkrechte Schattenachse
  • Gleich Oberlängen der Minuskeln wie Versalhöhe



Bodoni.

Die Schriftart Bodoni wurde von dem gleichnamigen Italiener Giambattista Bodoni entwickelt.Sie gehört neben den Schriften Didot und Walbaum zu den bekanntesten Schriften des Klassizismus.Ein besonderes Merkmal ist der starke Kontrast zwischen den Grund- und Haarstrichen. Aufgrund ihrer Formen wird sie oftmals als geometrisch beschrieben. Digitale Versionen der Bodoni leiden oft darunter, das sie wegen der dünnen Strichstärke der Serifen und Haarstriche, besonders bei kleinen Schriftgrößen, schlecht lesbar werden. Bei großen Schriftgrößen wiederum werden die Grundstriche sehr dick. Deshalb werden digitale Versionen häufig mit kontrastieren Schriftschnitten für verschiedene Größen angeboten.

Wirkung & Anmerkung:



Schriften der Klassizistischen Antiqua wirken sehr elegant und verkörpern einen exklusiven Charakter. Die Klassifikation würde den exklusiven Aspekt des Unternehmens unterstreichen, jedoch nicht den technischen Aspekt berücksichtigen. Somit eignen sich Schriften der Klassizistische Antiqua nicht als Hausschrift von Mercedes-Benz.

Die A-Klasse.

Ein neues Design? Eine neue Ära.

Design das für sich spricht.






So jung und dynamisch wie immer.

Die neue A-Klasse ist so jung und dynamisch wie immer, aber so erwachsen und komfortabel wie noch nie. Sie definiert modernen Luxus in der Kompaktklasse völlig neu und revolutioniert das Design von innen. Technologisch setzt sich die neue A-Klasse nicht nur mit MBUX – Mercedes-Benz User Experience an die Spitze: Sie bietet zugleich eine Reihe von Funktionen, die bislang der Luxusklasse vorbehalten waren.




Mut zum Purismus.

Das puristische, flächenbetonte Design der neuen A‑Klasse ist der nächste Schritt in der Mercedes-Benz Designphilosophie der Sinnlichen Klarheit. Auf Basis eines kompakten Two-Box-Designs haben optimierte Abmessungen und Proportionen zu einer Neuinterpretation des Designs der A‑Klasse geführt. „Mit der vierten Generation der A-Klasse definieren wir modernen Luxus in der Kompaktklasse neu.




Revolution von innen.

Das Interieur der neuen A-Klasse definiert sich in seiner Avantgarde und Moderne völlig neu. Mercedes-Benz geht ganz neue Wege und revolutioniert die Kompaktklasse von innen mit einem neuartigen Raumgefühl. Die einzigartige Raumarchitektur entsteht insbesondere durch die avantgardistisch gestaltete Instrumententafel.
Erstmals wurde komplett auf eine Hutze über dem Cockpit verzichtet. Dadurch spannt sich der flügelförmige Grundkörper der Instrumententafel ohne jede formale Unterbrechung von einer Vordertür zur anderen. Das Widescreen-Display steht völlig frei. Ein Highlight sind die Lüftungsdüsen in sportlicher Turbinenoptik.




Mercedes-Benz User Experience.

Als erstes Modell von Mercedes-Benz erhält die neue A‑Klasse das völlig neue Multimediasystem MBUX – Mercedes-Benz User Experience, das zugleich eine neue Ära bei der Mercedes me Connectivity einläutet. Einzigartig bei diesem System ist seine Lernfähigkeit dank künstlicher Intelligenz. MBUX ist individualisierbar und stellt sich auf den Nutzer ein. Es schafft so eine emotionale Verbindung zwischen Fahrzeug, Fahrer und Passagieren.




Erwachsener geworden.

Die neue A-Klasse bietet trotz sportlicher Optik erheblich mehr Nutzwert und ist damit so jung wie immer, aber so erwachsen wie noch nie. Mehr Schulter-, Ellenbogen- und Kopffreiheit und ein einfacherer Einstieg in den Fond gehören ebenso zu den Pluspunkten wie der größere und besser für Familie und Freizeit nutzbare Kofferraum. Auch die Rundumsicht wurde deutlich verbessert. Davon profitieren Sicherheit und Raumgefühl.




Intelligent Drive

Die neue A-Klasse verfügt über die aktuellsten Fahrassistenz-Systeme mit kooperativer Unterstützung des Fahrers und bietet damit bei der Aktiven Sicherheit das höchste Niveau im Segment mit Funktionsumfängen aus der S‑Klasse. Erstmals kann die A‑Klasse in bestimmten Situationen teilautomatisiert fahren. Dafür hat sie das Verkehrsumfeld genauestens im Blick: Verbesserte Kamera- und Radarsysteme lassen sie bis zu 500 Meter vorausschauen. Außerdem nutzt die A‑Klasse Karten- und Navigationsdaten für Assistenz-Funktionen.
So kann der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC als Teil des Fahrassistenz-Pakets den Fahrer in einer Vielzahl von Situationen streckenbasiert unterstützen und die Geschwindigkeit komfortabel vorausschauend vor zum Beispiel Kurven, Kreuzungen oder Kreisverkehren anpassen. Hinzu kommen unter anderem der Aktive Nothalt-Assistent und ein intuitiv verständlicher Aktiver Spurwechsel-Assistent. Serienmäßig an Bord der neuen A-Klasse ist ein erweiterter Aktiver Brems-Assistent.




MULTIBEAM LED Scheinwerfer: Optimale Sicht.

Ein weiteres Beispiel für den Transfer von Technologie aus der Luxus- in die Kompaktklasse sind die optional erhältlichen MULTIBEAM LED Scheinwerfer. Sie ermöglichen eine extrem schnelle und präzise elektronisch gesteuerte Anpassung des Fahrlichts an die aktuelle Verkehrssituation.




Neue, effiziente Motoren.

Die neue A-Klasse erhält durchgängig neue, effiziente Motoren. Folgende drei Motorisierungen sind zum Start der A‑Klasse beziehungsweise kurz danach verfügbar: A 200 (120 kW/163 PS) mit 7G‑DCT-Doppelkupplungsgetriebe oder Sechsgang-Schaltgetriebe, A 250 mit 7G-DCT (165 kW/224 PS) sowie A 180 d mit 7G-DCT (85 kW/116 PS). Zu den Innovationen des M 282 mit 1,4 Liter Hubraum und bis zu 120 kW zählen Zylinderabschaltung (zunächst in Verbindung mit dem 7G‑DCT) und Delta-Form des Zylinderkopfs. Zweiter neuer Benziner ist der M 260 mit 2,0 Liter Hubraum, 165 kW und 350 Nm.

Ein neues Design? Eine neue Ära.





Serifenbetonte Linear-Antiqua.







About.

Die Serifenbetonte Linear-Antiqua, auch als Egyptienne bekannt, ist aus der Antiqua abgeleitet und entstand Anfang des 19. Jahrhunderts in England aufgrund des gestiegenen Bedarfs an auffälligen Werbemitteln. Im englischen Sprachraum wird der Begriff „Slab Serif” oder „Square Serif” verwendet, im französischen „Mécanes”, im italienischen „Egiziani” und im niederländischen „Mekanen”.
Eines der wichtigsten Merkmale sind die gleichmäßigen Strichstärken der Serifen und der Auf- und Abstrichen. Die Veränderungen der Serifenbetonte Linear-Antiqua sind ein Gegensatz zu den extremen Verfeinerungen der Haarstriche in der Klassizistische Antiqua. Um ein plumpes Erscheinungsbild zu vermeiden sind nahezu alle Schnitte durch Rundungen verfeinert.




Merkmale.

  • Gleichmäßige Strichstärken bei den Serifen und Auf- und Abstrichen
  • Stark betonte und ausgeprägte Serifen
  • Anstriche verlaufen waagerecht
  • Senkrechte Schattenachsen
  • Waagerechter e-Strich
  • Gleich Oberlängen der Minuskeln wie Versalhöhe



American Typewriter.

Die American Typewriter ist eine serifenbetonte Schriftart, welche 1974 von Joel Kaden und Tony Stan basierend auf dem Stil Serifen-Stil von Schreibmaschinen entwickelt. Hingegen der meisten Schreibmaschinen-Schriften haben die Zeichen der American Typewriter jedoch alle die gleiche Breite, wodurch sich ein proportionales Design ergibt.

Wirkung & Anmerkung:



Schriften der Serifenbetonten Linear-Antiqua wirken sehr produktiv und kräftig. Aufgrund des auffälligen Charakters werden die Werte der Marke nicht verkörpert. Somit eignen sich Schriften dieser Klassifikation nicht als Hausschrift von Mercedes Benz.

Die A-Klasse.

Ein neues Design? Eine neue Ära.

Design das für sich spricht.






So jung und dynamisch wie immer.

Die neue A-Klasse ist so jung und dynamisch wie immer, aber so erwachsen und komfortabel wie noch nie. Sie definiert modernen Luxus in der Kompaktklasse völlig neu und revolutioniert das Design von innen. Technologisch setzt sich die neue A-Klasse nicht nur mit MBUX – Mercedes-Benz User Experience an die Spitze: Sie bietet zugleich eine Reihe von Funktionen, die bislang der Luxusklasse vorbehalten waren.




Mut zum Purismus.

Das puristische, flächenbetonte Design der neuen A‑Klasse ist der nächste Schritt in der Mercedes-Benz Designphilosophie der Sinnlichen Klarheit. Auf Basis eines kompakten Two-Box-Designs haben optimierte Abmessungen und Proportionen zu einer Neuinterpretation des Designs der A‑Klasse geführt. „Mit der vierten Generation der A-Klasse definieren wir modernen Luxus in der Kompaktklasse neu.




Revolution von innen.

Das Interieur der neuen A-Klasse definiert sich in seiner Avantgarde und Moderne völlig neu. Mercedes-Benz geht ganz neue Wege und revolutioniert die Kompaktklasse von innen mit einem neuartigen Raumgefühl. Die einzigartige Raumarchitektur entsteht insbesondere durch die avantgardistisch gestaltete Instrumententafel.
Erstmals wurde komplett auf eine Hutze über dem Cockpit verzichtet. Dadurch spannt sich der flügelförmige Grundkörper der Instrumententafel ohne jede formale Unterbrechung von einer Vordertür zur anderen. Das Widescreen-Display steht völlig frei. Ein Highlight sind die Lüftungsdüsen in sportlicher Turbinenoptik.




Mercedes-Benz User Experience.

Als erstes Modell von Mercedes-Benz erhält die neue A‑Klasse das völlig neue Multimediasystem MBUX – Mercedes-Benz User Experience, das zugleich eine neue Ära bei der Mercedes me Connectivity einläutet. Einzigartig bei diesem System ist seine Lernfähigkeit dank künstlicher Intelligenz. MBUX ist individualisierbar und stellt sich auf den Nutzer ein. Es schafft so eine emotionale Verbindung zwischen Fahrzeug, Fahrer und Passagieren.




Erwachsener geworden.

Die neue A-Klasse bietet trotz sportlicher Optik erheblich mehr Nutzwert und ist damit so jung wie immer, aber so erwachsen wie noch nie. Mehr Schulter-, Ellenbogen- und Kopffreiheit und ein einfacherer Einstieg in den Fond gehören ebenso zu den Pluspunkten wie der größere und besser für Familie und Freizeit nutzbare Kofferraum. Auch die Rundumsicht wurde deutlich verbessert. Davon profitieren Sicherheit und Raumgefühl.




Intelligent Drive

Die neue A-Klasse verfügt über die aktuellsten Fahrassistenz-Systeme mit kooperativer Unterstützung des Fahrers und bietet damit bei der Aktiven Sicherheit das höchste Niveau im Segment mit Funktionsumfängen aus der S‑Klasse. Erstmals kann die A‑Klasse in bestimmten Situationen teilautomatisiert fahren. Dafür hat sie das Verkehrsumfeld genauestens im Blick: Verbesserte Kamera- und Radarsysteme lassen sie bis zu 500 Meter vorausschauen. Außerdem nutzt die A‑Klasse Karten- und Navigationsdaten für Assistenz-Funktionen.
So kann der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC als Teil des Fahrassistenz-Pakets den Fahrer in einer Vielzahl von Situationen streckenbasiert unterstützen und die Geschwindigkeit komfortabel vorausschauend vor zum Beispiel Kurven, Kreuzungen oder Kreisverkehren anpassen. Hinzu kommen unter anderem der Aktive Nothalt-Assistent und ein intuitiv verständlicher Aktiver Spurwechsel-Assistent. Serienmäßig an Bord der neuen A-Klasse ist ein erweiterter Aktiver Brems-Assistent.




MULTIBEAM LED Scheinwerfer: Optimale Sicht.

Ein weiteres Beispiel für den Transfer von Technologie aus der Luxus- in die Kompaktklasse sind die optional erhältlichen MULTIBEAM LED Scheinwerfer. Sie ermöglichen eine extrem schnelle und präzise elektronisch gesteuerte Anpassung des Fahrlichts an die aktuelle Verkehrssituation.




Neue, effiziente Motoren.

Die neue A-Klasse erhält durchgängig neue, effiziente Motoren. Folgende drei Motorisierungen sind zum Start der A‑Klasse beziehungsweise kurz danach verfügbar: A 200 (120 kW/163 PS) mit 7G‑DCT-Doppelkupplungsgetriebe oder Sechsgang-Schaltgetriebe, A 250 mit 7G-DCT (165 kW/224 PS) sowie A 180 d mit 7G-DCT (85 kW/116 PS). Zu den Innovationen des M 282 mit 1,4 Liter Hubraum und bis zu 120 kW zählen Zylinderabschaltung (zunächst in Verbindung mit dem 7G‑DCT) und Delta-Form des Zylinderkopfs. Zweiter neuer Benziner ist der M 260 mit 2,0 Liter Hubraum, 165 kW und 350 Nm.

Ein neues Design? Eine neue Ära.





Serifenlose Linear-Antiqua.







About.

Die serifenlose Linear-Antiqua, auch als „Grotesk” und „sans-serif”, „serifenlos” (ohne Serife) bekannt, ist aus der Antiqua abgeleitet und wurde erstmals 1803 von Robert Thorne gezeigt. 1816 wurde sie von William Caslon IV. veröffentlicht. Die Grotesk entstand, ebenfalls wie die serifenbetonte Linear-Antiqua, Anfang des 19. Jahrhunderts in Englands aufgrund der steigenden Nachfrage nach auffälligen Werbeschriften. Ein besonderes Merkmal sind die nahezu gleichmäßigen Strichstärken sowie das sie keinerlei Serifen besitzt.




Merkmale.

  • Keine Serifen
  • Nahezu gleichmäßige Strichstärke der Buchstaben
  • Grundformen sehr klar und oftmals abstrakt
  • Meist senkrechte Schattenachse
  • Waagerechter e-Strich
  • Gleich Oberlängen der Minuskeln wie Versalhöhe



Futura.

Die Schriftart Futura wurde 1927 von Paul Renner entworfen und ist der Prototyp einer Familie von „geometrischen“ oder „konstruierten“ serifenlosen Linear-Antiquas. Die Strichstärken sind im Gegensatz zu älteren serifenlosen Antiquas sehr gleichmäßig und die Formen der Buchstaben außerordentlich geometrisch. Am deutlichsten wird dies in den fast kreisförmigen Rundungen.

Wirkung & Anmerkung:



Schriften der Serifenlose Linear-Antiqua besitzen einen zeitlosen Charakter, was ein neutrales und ruhiges Erscheinungsbild schafft. Sie wirken klar und vertraulich. Der Qualitätanspruch sowie der technische Aspekt wird der Marke mit dieser Klassifikation gerecht. Somit eignen sich Schriften der serifenlosen Linear-Antiqua als Hausschrift von Mercedes-Benz.

Die A-Klasse.

Ein neues Design? Eine neue Ära.

Design das für sich spricht.






So jung und dynamisch wie immer.

Die neue A-Klasse ist so jung und dynamisch wie immer, aber so erwachsen und komfortabel wie noch nie. Sie definiert modernen Luxus in der Kompaktklasse völlig neu und revolutioniert das Design von innen. Technologisch setzt sich die neue A-Klasse nicht nur mit MBUX – Mercedes-Benz User Experience an die Spitze: Sie bietet zugleich eine Reihe von Funktionen, die bislang der Luxusklasse vorbehalten waren.




Mut zum Purismus.

Das puristische, flächenbetonte Design der neuen A‑Klasse ist der nächste Schritt in der Mercedes-Benz Designphilosophie der Sinnlichen Klarheit. Auf Basis eines kompakten Two-Box-Designs haben optimierte Abmessungen und Proportionen zu einer Neuinterpretation des Designs der A‑Klasse geführt. „Mit der vierten Generation der A-Klasse definieren wir modernen Luxus in der Kompaktklasse neu.




Revolution von innen.

Das Interieur der neuen A-Klasse definiert sich in seiner Avantgarde und Moderne völlig neu. Mercedes-Benz geht ganz neue Wege und revolutioniert die Kompaktklasse von innen mit einem neuartigen Raumgefühl. Die einzigartige Raumarchitektur entsteht insbesondere durch die avantgardistisch gestaltete Instrumententafel.
Erstmals wurde komplett auf eine Hutze über dem Cockpit verzichtet. Dadurch spannt sich der flügelförmige Grundkörper der Instrumententafel ohne jede formale Unterbrechung von einer Vordertür zur anderen. Das Widescreen-Display steht völlig frei. Ein Highlight sind die Lüftungsdüsen in sportlicher Turbinenoptik.




Mercedes-Benz User Experience.

Als erstes Modell von Mercedes-Benz erhält die neue A‑Klasse das völlig neue Multimediasystem MBUX – Mercedes-Benz User Experience, das zugleich eine neue Ära bei der Mercedes me Connectivity einläutet. Einzigartig bei diesem System ist seine Lernfähigkeit dank künstlicher Intelligenz. MBUX ist individualisierbar und stellt sich auf den Nutzer ein. Es schafft so eine emotionale Verbindung zwischen Fahrzeug, Fahrer und Passagieren.




Erwachsener geworden.

Die neue A-Klasse bietet trotz sportlicher Optik erheblich mehr Nutzwert und ist damit so jung wie immer, aber so erwachsen wie noch nie. Mehr Schulter-, Ellenbogen- und Kopffreiheit und ein einfacherer Einstieg in den Fond gehören ebenso zu den Pluspunkten wie der größere und besser für Familie und Freizeit nutzbare Kofferraum. Auch die Rundumsicht wurde deutlich verbessert. Davon profitieren Sicherheit und Raumgefühl.




Intelligent Drive

Die neue A-Klasse verfügt über die aktuellsten Fahrassistenz-Systeme mit kooperativer Unterstützung des Fahrers und bietet damit bei der Aktiven Sicherheit das höchste Niveau im Segment mit Funktionsumfängen aus der S‑Klasse. Erstmals kann die A‑Klasse in bestimmten Situationen teilautomatisiert fahren. Dafür hat sie das Verkehrsumfeld genauestens im Blick: Verbesserte Kamera- und Radarsysteme lassen sie bis zu 500 Meter vorausschauen. Außerdem nutzt die A‑Klasse Karten- und Navigationsdaten für Assistenz-Funktionen.
So kann der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC als Teil des Fahrassistenz-Pakets den Fahrer in einer Vielzahl von Situationen streckenbasiert unterstützen und die Geschwindigkeit komfortabel vorausschauend vor zum Beispiel Kurven, Kreuzungen oder Kreisverkehren anpassen. Hinzu kommen unter anderem der Aktive Nothalt-Assistent und ein intuitiv verständlicher Aktiver Spurwechsel-Assistent. Serienmäßig an Bord der neuen A-Klasse ist ein erweiterter Aktiver Brems-Assistent.




MULTIBEAM LED Scheinwerfer: Optimale Sicht.

Ein weiteres Beispiel für den Transfer von Technologie aus der Luxus- in die Kompaktklasse sind die optional erhältlichen MULTIBEAM LED Scheinwerfer. Sie ermöglichen eine extrem schnelle und präzise elektronisch gesteuerte Anpassung des Fahrlichts an die aktuelle Verkehrssituation.




Neue, effiziente Motoren.

Die neue A-Klasse erhält durchgängig neue, effiziente Motoren. Folgende drei Motorisierungen sind zum Start der A‑Klasse beziehungsweise kurz danach verfügbar: A 200 (120 kW/163 PS) mit 7G‑DCT-Doppelkupplungsgetriebe oder Sechsgang-Schaltgetriebe, A 250 mit 7G-DCT (165 kW/224 PS) sowie A 180 d mit 7G-DCT (85 kW/116 PS). Zu den Innovationen des M 282 mit 1,4 Liter Hubraum und bis zu 120 kW zählen Zylinderabschaltung (zunächst in Verbindung mit dem 7G‑DCT) und Delta-Form des Zylinderkopfs. Zweiter neuer Benziner ist der M 260 mit 2,0 Liter Hubraum, 165 kW und 350 Nm.

Ein neues Design? Eine neue Ära.





Antiqua-Varianten.







About.

Seit zunehmender Erstellung und Verwendung von Schriften sind viele Varianten entstanden, welche keiner bestimmten Klassifizierung zuzuordnen sind. Aufgrund der grundsätzlichen Anlehnung an die Buchstabenformen der Antiqua werden diese der sogenannten Antiqua-Varianten zugeordnet. Diese Schriften werden mehr für dekorative Schriften als für Fließtext verwendet und eher im digitalen Bereich einsetzbar. Die ersten Antiqua-Varianten erschienen jedoch schon vor dem digitalen Zeitalter im 17. Jahrhundert durch beispielsweise Schattierungen oder ähnliche Stilelemente. Die allgemeinen Hauptmerkmale der Antiqua-Varianten sind die lichte Darstellung sowie die Konturierung oder Schraffierung der einzelnen Formen.




Merkmale.

  • Lichte Darstellung
  • Konturierung oder Schraffierung der Formen
  • Feine bis sehr kräftige Linien der Konturierungen
  • Stark variierende Strichstärken bei Schriften mit Schraffierungen
  • Oftmals ausschließliche Verwendung von Großbuchstaben
  • Außerordentlicher Dekorationscharakter
  • Mischformen aus mehrere Schriftarten



Souvenir.

Die Schriftart Souvenir wurde 1914 von Morris Fuller Benton für die American Type Founders entworfen. Abgerundete Serifen und sehr wenig Kontrast zwischen dünnen und dicken Strichen lässt sie viel weicher im Gegensatz zu den meisten Schriften im Antiqua-Stil wirken. Speziell in den 1970er Jahren genoss die Souvenir aufgrund ihrer freundlichen, geschwungenen Struktur hohe Beliebtheit und wurde sehr oft in z.B. Büchern für Überschriften verwendet.

Wirkung & Anmerkung:



Schriften der Antiqua-Varianten wirken sehr individuell und oftmals verspielt. Ebenfalls weisen sie einen dekorativen Charakter auf. Aufgrund des verspielten und dekorativen Erscheinungsbild eignen sich Schriften dieser Klassifikation nicht als Hausschrift für Mercedes-Benz.

Die A-Klasse.

Ein neues Design? Eine neue Ära.

Design das für sich spricht.






So jung und dynamisch wie immer.

Die neue A-Klasse ist so jung und dynamisch wie immer, aber so erwachsen und komfortabel wie noch nie. Sie definiert modernen Luxus in der Kompaktklasse völlig neu und revolutioniert das Design von innen. Technologisch setzt sich die neue A-Klasse nicht nur mit MBUX – Mercedes-Benz User Experience an die Spitze: Sie bietet zugleich eine Reihe von Funktionen, die bislang der Luxusklasse vorbehalten waren.




Mut zum Purismus.

Das puristische, flächenbetonte Design der neuen A‑Klasse ist der nächste Schritt in der Mercedes-Benz Designphilosophie der Sinnlichen Klarheit. Auf Basis eines kompakten Two-Box-Designs haben optimierte Abmessungen und Proportionen zu einer Neuinterpretation des Designs der A‑Klasse geführt. „Mit der vierten Generation der A-Klasse definieren wir modernen Luxus in der Kompaktklasse neu.




Revolution von innen.

Das Interieur der neuen A-Klasse definiert sich in seiner Avantgarde und Moderne völlig neu. Mercedes-Benz geht ganz neue Wege und revolutioniert die Kompaktklasse von innen mit einem neuartigen Raumgefühl. Die einzigartige Raumarchitektur entsteht insbesondere durch die avantgardistisch gestaltete Instrumententafel.
Erstmals wurde komplett auf eine Hutze über dem Cockpit verzichtet. Dadurch spannt sich der flügelförmige Grundkörper der Instrumententafel ohne jede formale Unterbrechung von einer Vordertür zur anderen. Das Widescreen-Display steht völlig frei. Ein Highlight sind die Lüftungsdüsen in sportlicher Turbinenoptik.




Mercedes-Benz User Experience.

Als erstes Modell von Mercedes-Benz erhält die neue A‑Klasse das völlig neue Multimediasystem MBUX – Mercedes-Benz User Experience, das zugleich eine neue Ära bei der Mercedes me Connectivity einläutet. Einzigartig bei diesem System ist seine Lernfähigkeit dank künstlicher Intelligenz. MBUX ist individualisierbar und stellt sich auf den Nutzer ein. Es schafft so eine emotionale Verbindung zwischen Fahrzeug, Fahrer und Passagieren.




Erwachsener geworden.

Die neue A-Klasse bietet trotz sportlicher Optik erheblich mehr Nutzwert und ist damit so jung wie immer, aber so erwachsen wie noch nie. Mehr Schulter-, Ellenbogen- und Kopffreiheit und ein einfacherer Einstieg in den Fond gehören ebenso zu den Pluspunkten wie der größere und besser für Familie und Freizeit nutzbare Kofferraum. Auch die Rundumsicht wurde deutlich verbessert. Davon profitieren Sicherheit und Raumgefühl.




Intelligent Drive

Die neue A-Klasse verfügt über die aktuellsten Fahrassistenz-Systeme mit kooperativer Unterstützung des Fahrers und bietet damit bei der Aktiven Sicherheit das höchste Niveau im Segment mit Funktionsumfängen aus der S‑Klasse. Erstmals kann die A‑Klasse in bestimmten Situationen teilautomatisiert fahren. Dafür hat sie das Verkehrsumfeld genauestens im Blick: Verbesserte Kamera- und Radarsysteme lassen sie bis zu 500 Meter vorausschauen. Außerdem nutzt die A‑Klasse Karten- und Navigationsdaten für Assistenz-Funktionen.
So kann der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC als Teil des Fahrassistenz-Pakets den Fahrer in einer Vielzahl von Situationen streckenbasiert unterstützen und die Geschwindigkeit komfortabel vorausschauend vor zum Beispiel Kurven, Kreuzungen oder Kreisverkehren anpassen. Hinzu kommen unter anderem der Aktive Nothalt-Assistent und ein intuitiv verständlicher Aktiver Spurwechsel-Assistent. Serienmäßig an Bord der neuen A-Klasse ist ein erweiterter Aktiver Brems-Assistent.




MULTIBEAM LED Scheinwerfer: Optimale Sicht.

Ein weiteres Beispiel für den Transfer von Technologie aus der Luxus- in die Kompaktklasse sind die optional erhältlichen MULTIBEAM LED Scheinwerfer. Sie ermöglichen eine extrem schnelle und präzise elektronisch gesteuerte Anpassung des Fahrlichts an die aktuelle Verkehrssituation.




Neue, effiziente Motoren.

Die neue A-Klasse erhält durchgängig neue, effiziente Motoren. Folgende drei Motorisierungen sind zum Start der A‑Klasse beziehungsweise kurz danach verfügbar: A 200 (120 kW/163 PS) mit 7G‑DCT-Doppelkupplungsgetriebe oder Sechsgang-Schaltgetriebe, A 250 mit 7G-DCT (165 kW/224 PS) sowie A 180 d mit 7G-DCT (85 kW/116 PS). Zu den Innovationen des M 282 mit 1,4 Liter Hubraum und bis zu 120 kW zählen Zylinderabschaltung (zunächst in Verbindung mit dem 7G‑DCT) und Delta-Form des Zylinderkopfs. Zweiter neuer Benziner ist der M 260 mit 2,0 Liter Hubraum, 165 kW und 350 Nm.

Ein neues Design? Eine neue Ära.





Gebrochene Schriften.







About.

Im 12. Jahrhundert entwickelte sich in Europa der Kunststil der Gotik und durch Schriften mit ganz oder teilweise gebrochenen Bögen der Buchstaben die Schriftklassifikation Gebrochene Schriften. Dazu zählen Schriften, bei denen die Buchstaben aus einer Schreibbewegung entstehen. Dabei sind ein oder mehrere Richtungswechsel der Strichführung erkennbar sind, was einen sichtbaren Knick im Bogen hinterlässt. Die Enden der Buchstabenschäfte zieren keine Serifen, sondern sogenannten Quadrangeln.




Merkmale.

  • Ganz oder teilweise gebrochene Bögen
  • Sichtbarer Knick im Bogen
  • Strichführung der Breitfeder
  • Quadranglen statt Serifen
  • Teilweilse feine An- und Endstriche
  • Teilweise sehr starke Fett- und Feinkontraste
  • schräger e-Strich
  • Verwendung alternativer Zeichen (z.B. langes oder rundes s)



Schwabacher.

Die Schwabacher, auch Alte Schwabacher genannt, entstand im 15. Jahrhundert und war vom späten 15. Jahrhundert bis Mitte des 16. Jahrhunderts die vorherrschende deutsche Schrift. Später wurde sie von der Fraktur verdrängt, blieb aber bis ins 20. Jahrhundert sehr beliebt. Die Schwabacher zeichnet sich im Gegensatz zu den Schriften Fraktur und Textura durch starke Rundungen der Buchstabenformen aus.

Wirkung & Anmerkung:



Gebrochene Schriften wirken sehr traditionell und verkörpern einen historischen Charakter. Sie vermitteln zwar deutsche Herkunft, erfüllen aber nicht ansatzweise die Werte der Marke. Somit eignen sich Schriften dieser Klassifikation nicht als Hausschrift von Mercedes-Benz.

Die A-Klasse.

Ein neues Design? Eine neue Ära.

Design das für sich spricht.






So jung und dynamisch wie immer.

Die neue A-Klasse ist so jung und dynamisch wie immer, aber so erwachsen und komfortabel wie noch nie. Sie definiert modernen Luxus in der Kompaktklasse völlig neu und revolutioniert das Design von innen. Technologisch setzt sich die neue A-Klasse nicht nur mit MBUX – Mercedes-Benz User Experience an die Spitze: Sie bietet zugleich eine Reihe von Funktionen, die bislang der Luxusklasse vorbehalten waren.




Mut zum Purismus.

Das puristische, flächenbetonte Design der neuen A‑Klasse ist der nächste Schritt in der Mercedes-Benz Designphilosophie der Sinnlichen Klarheit. Auf Basis eines kompakten Two-Box-Designs haben optimierte Abmessungen und Proportionen zu einer Neuinterpretation des Designs der A‑Klasse geführt. „Mit der vierten Generation der A-Klasse definieren wir modernen Luxus in der Kompaktklasse neu.




Revolution von innen.

Das Interieur der neuen A-Klasse definiert sich in seiner Avantgarde und Moderne völlig neu. Mercedes-Benz geht ganz neue Wege und revolutioniert die Kompaktklasse von innen mit einem neuartigen Raumgefühl. Die einzigartige Raumarchitektur entsteht insbesondere durch die avantgardistisch gestaltete Instrumententafel.
Erstmals wurde komplett auf eine Hutze über dem Cockpit verzichtet. Dadurch spannt sich der flügelförmige Grundkörper der Instrumententafel ohne jede formale Unterbrechung von einer Vordertür zur anderen. Das Widescreen-Display steht völlig frei. Ein Highlight sind die Lüftungsdüsen in sportlicher Turbinenoptik.




Mercedes-Benz User Experience.

Als erstes Modell von Mercedes-Benz erhält die neue A‑Klasse das völlig neue Multimediasystem MBUX – Mercedes-Benz User Experience, das zugleich eine neue Ära bei der Mercedes me Connectivity einläutet. Einzigartig bei diesem System ist seine Lernfähigkeit dank künstlicher Intelligenz. MBUX ist individualisierbar und stellt sich auf den Nutzer ein. Es schafft so eine emotionale Verbindung zwischen Fahrzeug, Fahrer und Passagieren.




Erwachsener geworden.

Die neue A-Klasse bietet trotz sportlicher Optik erheblich mehr Nutzwert und ist damit so jung wie immer, aber so erwachsen wie noch nie. Mehr Schulter-, Ellenbogen- und Kopffreiheit und ein einfacherer Einstieg in den Fond gehören ebenso zu den Pluspunkten wie der größere und besser für Familie und Freizeit nutzbare Kofferraum. Auch die Rundumsicht wurde deutlich verbessert. Davon profitieren Sicherheit und Raumgefühl.




Intelligent Drive

Die neue A-Klasse verfügt über die aktuellsten Fahrassistenz-Systeme mit kooperativer Unterstützung des Fahrers und bietet damit bei der Aktiven Sicherheit das höchste Niveau im Segment mit Funktionsumfängen aus der S‑Klasse. Erstmals kann die A‑Klasse in bestimmten Situationen teilautomatisiert fahren. Dafür hat sie das Verkehrsumfeld genauestens im Blick: Verbesserte Kamera- und Radarsysteme lassen sie bis zu 500 Meter vorausschauen. Außerdem nutzt die A‑Klasse Karten- und Navigationsdaten für Assistenz-Funktionen.
So kann der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC als Teil des Fahrassistenz-Pakets den Fahrer in einer Vielzahl von Situationen streckenbasiert unterstützen und die Geschwindigkeit komfortabel vorausschauend vor zum Beispiel Kurven, Kreuzungen oder Kreisverkehren anpassen. Hinzu kommen unter anderem der Aktive Nothalt-Assistent und ein intuitiv verständlicher Aktiver Spurwechsel-Assistent. Serienmäßig an Bord der neuen A-Klasse ist ein erweiterter Aktiver Brems-Assistent.




MULTIBEAM LED Scheinwerfer: Optimale Sicht.

Ein weiteres Beispiel für den Transfer von Technologie aus der Luxus- in die Kompaktklasse sind die optional erhältlichen MULTIBEAM LED Scheinwerfer. Sie ermöglichen eine extrem schnelle und präzise elektronisch gesteuerte Anpassung des Fahrlichts an die aktuelle Verkehrssituation.




Neue, effiziente Motoren.

Die neue A-Klasse erhält durchgängig neue, effiziente Motoren. Folgende drei Motorisierungen sind zum Start der A‑Klasse beziehungsweise kurz danach verfügbar: A 200 (120 kW/163 PS) mit 7G‑DCT-Doppelkupplungsgetriebe oder Sechsgang-Schaltgetriebe, A 250 mit 7G-DCT (165 kW/224 PS) sowie A 180 d mit 7G-DCT (85 kW/116 PS). Zu den Innovationen des M 282 mit 1,4 Liter Hubraum und bis zu 120 kW zählen Zylinderabschaltung (zunächst in Verbindung mit dem 7G‑DCT) und Delta-Form des Zylinderkopfs. Zweiter neuer Benziner ist der M 260 mit 2,0 Liter Hubraum, 165 kW und 350 Nm.

Ein neues Design? Eine neue Ära.





Schreibschriften.







About.

Schriften der Klassifikation Schreibschrift sind Gebrauchsschriften, welche durch eine fortlaufende bzw. kaum unterbrochene Linienführung geschrieben sind. Der Ursprung liegt im flüssigen bzw. kursiven Schreiben mit der Hand durch Verwendung von z.B. Bleistiften, Pinsel, Füllfederhalter oder Kugelschreiber auf einem Schriftträger wie Papier oder ähnlichem. Sie unterscheiden sich von anderen Hand geschriebenen Schriften durch den Einfluss auf die Form durch flüssige und rasche Bewegungsausführungen.




Merkmale.

  • Anschein mit Stift oder Pinsel geschrieben zu sein
  • Formen durch flüssige und starke Bewegungsausführungen
  • Meistens sehr schwungvolle Strichführung
  • Oftmals mit Wechselzug bzw. Wechselstrich
  • Anfangsbuchstaben häufig betont
  • Kleinbuchstaben untereinander verbunden



Slogan.

Die Schrift Slogan wurde von Helmut Matheis für die Schriftgießerei Ludwig in Frankfurt entwickelt. Sie zeichnet sich durch Ihre fortlaufende, verspielte Linienführung und ihren persönlichen Charakter aus. Bis heute ist sie sehr beliebt und wird häufig verwendet.

Wirkung & Anmerkung:



Schreibschriften wirken aufgrund des handschriftlichen Charakters sehr persönlich und individuell. Das Erscheinungsbild schafft Vertrauen und Qualitätsbewusstsein. Insgesamt vermittelt die Klassifikation jedoch nicht die Werte der Marke und eignet sich somit nicht als Hausschrift von Mercedes-Benz.

Die A-Klasse.

Ein neues Design? Eine neue Ära.

Design das für sich spricht.






So jung und dynamisch wie immer.

Die neue A-Klasse ist so jung und dynamisch wie immer, aber so erwachsen und komfortabel wie noch nie. Sie definiert modernen Luxus in der Kompaktklasse völlig neu und revolutioniert das Design von innen. Technologisch setzt sich die neue A-Klasse nicht nur mit MBUX – Mercedes-Benz User Experience an die Spitze: Sie bietet zugleich eine Reihe von Funktionen, die bislang der Luxusklasse vorbehalten waren.




Mut zum Purismus.

Das puristische, flächenbetonte Design der neuen A‑Klasse ist der nächste Schritt in der Mercedes-Benz Designphilosophie der Sinnlichen Klarheit. Auf Basis eines kompakten Two-Box-Designs haben optimierte Abmessungen und Proportionen zu einer Neuinterpretation des Designs der A‑Klasse geführt. „Mit der vierten Generation der A-Klasse definieren wir modernen Luxus in der Kompaktklasse neu.




Revolution von innen.

Das Interieur der neuen A-Klasse definiert sich in seiner Avantgarde und Moderne völlig neu. Mercedes-Benz geht ganz neue Wege und revolutioniert die Kompaktklasse von innen mit einem neuartigen Raumgefühl. Die einzigartige Raumarchitektur entsteht insbesondere durch die avantgardistisch gestaltete Instrumententafel.
Erstmals wurde komplett auf eine Hutze über dem Cockpit verzichtet. Dadurch spannt sich der flügelförmige Grundkörper der Instrumententafel ohne jede formale Unterbrechung von einer Vordertür zur anderen. Das Widescreen-Display steht völlig frei. Ein Highlight sind die Lüftungsdüsen in sportlicher Turbinenoptik.




Mercedes-Benz User Experience.

Als erstes Modell von Mercedes-Benz erhält die neue A‑Klasse das völlig neue Multimediasystem MBUX – Mercedes-Benz User Experience, das zugleich eine neue Ära bei der Mercedes me Connectivity einläutet. Einzigartig bei diesem System ist seine Lernfähigkeit dank künstlicher Intelligenz. MBUX ist individualisierbar und stellt sich auf den Nutzer ein. Es schafft so eine emotionale Verbindung zwischen Fahrzeug, Fahrer und Passagieren.




Erwachsener geworden.

Die neue A-Klasse bietet trotz sportlicher Optik erheblich mehr Nutzwert und ist damit so jung wie immer, aber so erwachsen wie noch nie. Mehr Schulter-, Ellenbogen- und Kopffreiheit und ein einfacherer Einstieg in den Fond gehören ebenso zu den Pluspunkten wie der größere und besser für Familie und Freizeit nutzbare Kofferraum. Auch die Rundumsicht wurde deutlich verbessert. Davon profitieren Sicherheit und Raumgefühl.




Intelligent Drive

Die neue A-Klasse verfügt über die aktuellsten Fahrassistenz-Systeme mit kooperativer Unterstützung des Fahrers und bietet damit bei der Aktiven Sicherheit das höchste Niveau im Segment mit Funktionsumfängen aus der S‑Klasse. Erstmals kann die A‑Klasse in bestimmten Situationen teilautomatisiert fahren. Dafür hat sie das Verkehrsumfeld genauestens im Blick: Verbesserte Kamera- und Radarsysteme lassen sie bis zu 500 Meter vorausschauen. Außerdem nutzt die A‑Klasse Karten- und Navigationsdaten für Assistenz-Funktionen.
So kann der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC als Teil des Fahrassistenz-Pakets den Fahrer in einer Vielzahl von Situationen streckenbasiert unterstützen und die Geschwindigkeit komfortabel vorausschauend vor zum Beispiel Kurven, Kreuzungen oder Kreisverkehren anpassen. Hinzu kommen unter anderem der Aktive Nothalt-Assistent und ein intuitiv verständlicher Aktiver Spurwechsel-Assistent. Serienmäßig an Bord der neuen A-Klasse ist ein erweiterter Aktiver Brems-Assistent.




MULTIBEAM LED Scheinwerfer: Optimale Sicht.

Ein weiteres Beispiel für den Transfer von Technologie aus der Luxus- in die Kompaktklasse sind die optional erhältlichen MULTIBEAM LED Scheinwerfer. Sie ermöglichen eine extrem schnelle und präzise elektronisch gesteuerte Anpassung des Fahrlichts an die aktuelle Verkehrssituation.




Neue, effiziente Motoren.

Die neue A-Klasse erhält durchgängig neue, effiziente Motoren. Folgende drei Motorisierungen sind zum Start der A‑Klasse beziehungsweise kurz danach verfügbar: A 200 (120 kW/163 PS) mit 7G‑DCT-Doppelkupplungsgetriebe oder Sechsgang-Schaltgetriebe, A 250 mit 7G-DCT (165 kW/224 PS) sowie A 180 d mit 7G-DCT (85 kW/116 PS). Zu den Innovationen des M 282 mit 1,4 Liter Hubraum und bis zu 120 kW zählen Zylinderabschaltung (zunächst in Verbindung mit dem 7G‑DCT) und Delta-Form des Zylinderkopfs. Zweiter neuer Benziner ist der M 260 mit 2,0 Liter Hubraum, 165 kW und 350 Nm.

Ein neues Design? Eine neue Ära.





Handschriftliche-Antiqua.







About.

Die Handschriftliche-Antiqua umfasst alle Schriften die sich aus den Zeichenformen der DIN16518-Klassen 1 bis 6 ableiten, jedoch handschriftlich verändert wurden, um einen persönlichen Charakter zu erzielen. Den Schriften dieser Klassifizierung fehlen die einheitlichen Stilmerkmale, um eine einheitliche Charakteristik zu schaffen. Stattdessen betonen sie vielmehr den einen individuellen, handschriftlichen Charakter. Ein weiteres, entscheidendes Merkmal ist, das die Buchstaben nicht untereinander verbunden sind.




Merkmale.

  • Zeichenformen der DIN16518-Klassen 1 bis 6
  • Basiert AUF den Grundzügen der Antiqua
  • Handschriftlich abgeändert
  • Den Handschriften nachempfunden
  • Buchstaben nicht untereinander verbunden
  • Gleichmäßige Regelmäßigkeit einer Drucktype



Brush Script Std.

Die Schriftart Brush Script wurde 1942 von Robert E. Smith für die American Type Founders entworfen. Das Hauptmerkmal dieser Schrift ist der Anschein, das die Buchstaben mit einem Pinsel handgeschrieben sind. Des Weiteren sind Kleinbuchstaben absichtlich unregelmäßig breit und groß um den handgeschriebenen Charakter weiter zu unterstreichen.

Wirkung & Anmerkung:



Schriften der Handschriftliche-Antiqua wirken aufgrund des handschriftlichen Charakters sehr persönlich und individuell, was insgesamt zu einem lockeren verspielten Erscheinungsbild führt. Diese Eigenschaften vermitteln nicht die Werte der Marke und eignen sich somit nicht als Hausschrift von Mercedes-Benz.

新しいクラス。

新しいデザイン 新しい時代。

それ自身のために話すデザイン。






いつものように若くてダイナミック。

新しいAクラスはこれまでと同様に若くてダイナミックですが、これまでと同様に成熟して快適です。それは完全にコンパクトなクラスで現代の贅沢を再定義して、そして内側からデザインに革命を起こします。技術的に言えば、新し ユーザーエクスペリエンスの最上位にあるだけではありません。同時に、これまでラグジュアリークラス用に予約されていた多数の機能を提供します。




純粋主義への勇気。

新しクラスの純粋主義者、表面を強調したデザインは、官能的な明快さのメルセデス・ベンツデザイン哲学の次のステップです。コンパクトな2ボックスデザインに基づいて、最適化された寸法とプロポーションはAクラスデザインの再解釈をもたらしました。 「第4世代のAクラスでは、現代の贅沢をコンパクトクラスに再定義しています。




内側からの革命。

新しいAクラスのインテリアは、その前衛的で現代的にはまったく新しいものです。メルセデスベンツは新しい空間を切り開き、新しいクラスのスペースで内側からコンパクトクラスに革命を起こしています。ユニークな部屋の建築は特に前衛的に設計されたインストルメントパネルによって作られています。
E初めてコックピットの上のスクープを完全に省きました。その結果、インストルメントパネルのウィング形状のボディは、正面のドアから他のドアへと形式的な中断なしに広がります。ワイドスクリーンディスプレイは完全に無料です。ハイライトはスポーティーなタービン光学の換気ノズルです。




メルセデスベンツのユーザーエクスペリエンス。

最初のメルセデスベンツモデルとして、新しいAクラスは全く新しいマルチメディアシステム - メルセデスベンツユーザーエクスペリエンスを受けます。このシステムにユニークなのは、人工知能のおかげで学ぶ能力です。はカスタマイズ可能でユーザーに適応します。それは車、運転手と乗客の間に感情的なつながりを作り出します。




大人になってください。

スポーティな外観にもかかわらず、新しいAクラスはかなりより多くの実用性を提供し、そしてこれまでと同じくらい若いですが、これまでと同じくらい成長しています。肩、肘、ヘッドルームが大きくなり、後部への入り口が簡単になることは、家族やレジャーのトランクに大きくて使い勝手の良いものに匹敵するほどのプラスポイントになります。パノラマビューも大幅に改善されました。これにより安全性とスペースが向上します。




インテリジェントドライブ。

新しいAクラスは、協調的なドライバーサポートを備えた最新のドライバー支援システムを備えており、アクティブセーフティにSクラスセグメントの最高レベルの機能を提供します。初めて、クラスは特定の状況で半自動的に運転することができます。このために、彼女は交通環境に注目しています:改良されたカメラとレーダーシステムは、彼女が500メートルまで先を見越すことを可能にします。さらに、クラスは支援機能のために地図とナビゲーションデータを使用します。
ドライバー支援パッケージの一部として、アクティブディスタンスアシストは多くの状況でルートベースでドライバーを支援し、例えばカーブ、交差点、またはロータリーの前で便利にスピードを調整することができます。これらはアクティブ非常停止アシスタントと直感的に理解できるアクティブレーンチェンジアシスタントを含みます。新しいAクラスに搭載されている標準は、拡張されたアクティブブレーキアシストです。




ヘッドライト:最適な景色。

高級品からコンパクトクラスへの技術移転のもう一つの例は、オプションで入手可能なヘッドライトです。それらは現在の交通状況への駆動灯の極めて速くそして正確に電子制御された適応を可能にする。




新しい効率的なエンジン。

新しいAクラスは一貫して新しい、効率的なエンジンを受け取ります。次のつのエンジンはAクラスの開始時またはその後まもなく利用可能ですDCTデュアルクラッチトランスミッションまたは6速マニュアルトランスミッション付きトルの排気量との革新はシリンダー停止(最初はに関連して)とシリンダーヘッドのデルタ形を含みます。 番目の新しいガソリンエンジンは 2.0リッター排気量です。

新しいデザイン
新しい時代。





Fremde Schriften.







About.

Zu der Klassifikation Fremde Schriften zählen alle Schriften, die nicht lateinische Zeichen verwenden. Dazu zählen z.B. arabische, chinesische, griechische, hebräische, indische, japanische, keltische und kyrillische Zeichen. Das einzige gemeinsame Merkmale ist, das die Schriften nahezu keine bis gar keine Ähnlichkeiten zu den lateinischen Schriften aufweisen.




Merkmale.

  • Keine lateinischen Zeichen
  • Nahezu keine bis gar keine Ähnlichkeiten zu lateinischen Schriften
  • Vielzählige Zeichenformate



Hiragino Kaku Gothic

Die Hiragino Kaku Gothic ( ヒラギノ ) ist Teil der Schriftfamilie eine Schriftfamilie Hiragino, welche von JIYUKOBO Ltd. entwickelt wurde. Sie dient als systemintegrierte Schrift in macOs und iOs. Die Serie umfasst die japanische Mincho in den Schriften Kaku Gothic, Maru Gothic, Mincho und Sans sowie eine Schrift für vereinfachtes Chinesisch. Sie ist nach dem Ortsnamen Hiragino ( 柊 柊 ) in Kyoto, Japan, benannt.

Wirkung & Anmerkung:



Da Mercedes-Benz ein deutsches Unternehmen ist, eignen sich fremde Schriften aufgrund ihrer Wirkung nicht als Hausschrift von Mercedes-Benz. Die Werte der Marke können über diese Klassifikation nicht vermittelt werden.